Über mich

Ein kurzer Überblick über mein Leben

Ich wurde zu Beginn des 21. Jahrhunderts in Feldkirch geboren. Damals noch wohnhaft im Feldkircher Stadtteil Gisingen übersiedelte meine Familie relativ rasch in den Heimatort meines Vaters nach Brederis.
Hier besuchte ich die 4-jährige Volksschule (Sigmund-Nachbauer Schule) und später in Rankweil die 4-jährige Mittelschule.
Aktuell erlerne ich an der Höheren technischen Bundeslehr- und Versuchsanstalt in Dornbirn den Beruf des Wirtschaftsingenieurs mit dem Schwerpunkt Informatik.

Die Familienforschung

Das Interesse an der Familiengeschichte bestand schon seit der Veröffentlichung des Films „Atem des Himmels“ von Reinhold Bilgeri. Damals war es für mich als Volksschüler faszinierend zu wissen, dass meine Ur-Ur-Oma Katharina Scheffknecht (geb. Walter / Wwe. Jenni) während der Lawinenabgänge in Blons gewohnt hat.
Danach ließ ich dieses Interesse lange ruhen, letztes Jahr hat mich dann das „Forscherfieber“ gepackt.
Ein ausschlaggebender Punkt neben der Lawine war der Tod meins Urgroßvaters Rudolf Curman Senior. Wie meine Nachforschungen ergaben kam er wohl 1945 bei einem Todesmarsch im Konzentrationslager Schömberg, er musste beim Unternehmen Wüste beschäftigt gewesen sein.
Da sich diese Forschungen im Sand verliefen begann ich die Tiroler Kellner & Messner zu erforschen.
Nervenaufreibende Forschungen wurden und werden betrieben, denn wie sich herausstellte war mein Urgroßvater August Konrad Kellner ein außereheliches Kind von Katharina Messner (verheiratet mit Bonaventura Kellner) und Augustin Graziadei.
Ich bin Beirat der IGAL und Mitglied im ÖFR.

Das Pfarrarchiv

Neben der Familienforschung engagiere ich mich ehrenamtlich für unsere Pfarre. Ich ordne und betreue seit Mai d. Jahres das Archiv.

brederis.vernetzt

brederis.vernetzt steht noch in den Startlöchern, allerdings ist das Ziel dieser von mir gegründeten Initiative ein Netzwerk unter den Bewohnern von Brederis.
Ich versuche mich auch im einen oder anderen Verein ehrenamtlich zu engagieren.